Der Golfplatz empfing Besucher aus der ganzen Welt. Jetzt aber, wo die Grenzen des Landes geschlossen sind, muss es sich neu erfinden, um erfolgreich zu bleiben.

Die Olympische Golfanlage ist, obwohl in privaten Besitz, ein Raum zur öffentlichen Nutzung. Jeder kann das Gelände besuchen, in der es Bars, ein Restaurant und sogar eine Kapelle gibt. Wer Golf spielen will, muss einfach eine Benützungsgebühr (Tages Greenfee) bezahlen. Die gesamte Golfausrüstung und auch ein Golfcart kann gegen Gebühr ausgeliehen werden.

Der Durchschnitt lag bei 10.000 Besuchern pro Monat

Eine der Haupteinnahmequellen kommt von Internationalen GolferInnen aus der ganzen Welt. Dieses sind daran interessiert, auf einem Golfplatz zu spielen, welcher während der Olympiade 2016 genutzt wurde. Auch schreiben Internationalen Golfmagazine regelmässig über den Olympischen Golfplatz. Das Problem ist nun, dass wegen der aktuellen Pandemie die Landesgrenzen geschlossen sind, „Vorher lag die durchschnittliche Besucherzahl bei 10.000 Menschen pro Monat. Jetzt sind es nur noch etwa 2.000„, sagt Carlos Favoreto, Präsident des Rio Olympia Golfplatzes. „Da es sich um eine Einzelsportart im Freien handelt, wird das Risiko einer Übertragung von Covid-19 reduziert. Besonders wenn die Sicherheitsprotokolle wie die Verwendung einer Maske und eines Alkoholgels eingehalten werden.“

Favoreto sagt, er habe die Zahl der Mitarbeiter reduzieren müssen. Die Kapelle, die normalerweise für Hochzeiten gemietet werden konnte, wurde neben anderen Räumen auf dem Grundstück temporär geschlossen.

Ein neues Geschäftsmodell für mehr brasilianische Golfer

Es ist notwendig, das Geschäftsmodell zu überdenken. „Hauptsächlich kamen Gäste aus den USA, Mexiko, Australien, Südkorea und  Argentinie. Jetzt sind die Grenzen geschlossen und Brasilien wird lange brauchen um wieder ausländische Touristen zu empfangen. Wir werden daran arbeiten, mehr brasilianische Golfer hier zu haben,“ berichtet Carlos Favoreto.

Um diese einheimischen Spieler anzuziehen, ist es wahrscheinlich, dass die kalkulierten Preise überdenkt werden  müssen. Die Kosten für 18 Löcher für Ausländer betragen aktuell 410 Reais (ca. USD 80,00) und 210 Reais (ca. USD 40,00) für Brasilianer. Die Schlägermiete beträgt 100 Reais (ca. USD 19,00). Zusätzlich werden verschiedene Partnerschaften mit Hotels in der Region angedacht. Gute Geschäfte sind ja für die ganze Region gute Nachrichten.

Übersetzt aus der Tageszeitung  ESTADO DE SAO PAULO vom 15.07.2020